Mieten steigen in Berlin am stärksten

In Ber​lin, Dres​den, Mün​chen und Nürn​berg stie​gen die Angebotsmie​ten nach einem aktuellen Bericht des Internetportal Immowelt von 2004 bis 2014 stär​ker als die In​fla​ti​on. In Berlin war der An​stieg mit einem Plus von 45% be​son​ders stark.

Die Preissteigerung betrug in diesem Zeitraum 20 %. In zehn der 14 un​ter​such​ten Städ​te seien die Prei​se bei Neu​ver​mie​tun​gen zwi​schen 2004 und 2014 ge​rin​ger ge​stie​gen. In Hamburg, Essen, Han​no​ver und Dort​mund sind die mitt​le​ren An​ge​bots​mie​ten sogar gesunken.
Am höchsten sind die Mieten nach wie vor in Mün​chen. 2004 muss​ten Mie​ter dort im Schnitt 11,30 Euro/qm hin​le​gen. Ak​tu​ell liegt der Preis bei 14,30 Euro/qm. Günstigs​te deut​sche Groß​stadt bleibt Leip​zig: Vor zehn Jah​ren lagen die Mieten im Schnitt bei 4,90 Euro, 2014 bei 5,40 Euro/qm.

Nir​gend​wo sind die Mieten stärker gestiegen als in Ber​lin. Die mitt​le​ren An​ge​bots​mie​ten liegen dort 2014 mit 9 Euro/qm um 45% über dem Ni​veau von 2004. Al​ler​dings ist Ber​lin immer noch deut​lich güns​ti​ger als die drei an​de​ren deut​schen Mil​lio​nen-Städ​te Köln (9,80 Euro/qm), Ham​burg (10,40 Euro/qm) und Mün​chen (14,30 Euro/qm).

Vorherige Seite Zurück zur Übersicht Nächste Seite

Aktuelles

Mietendeckel verabschiedet
mehr...

Unsere Partner